Zahnarztpraxis Astrid Wölkerling  zur Praxis

Parodontosebehandlung (Parodontitis)

Parodontitis wird durch Bakterien verursacht (ist eine Infektionserkrankung).
Durch Plaque - bakterieller Zahnbelag - (sogenannter Biofilm), der sich auf
dem Zahn und in den Zahnzwischenräumen ablagert, kommt es zur
Entzündung des Zahnfleisches, die sich unbehandelt in die Tiefe fortsetzt,
zum Knochenabbau führt und letztlich zum Zahnverlust.

Therapie:

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden (z.B. Lasertherapie,
geschlossene und offene Kürettage, Behandlung mit Medikamenten).
Das erkrankte und entzündete Gewebe wird mittels spezieller Instrumente
aus den Zahnfleischtaschen unter Lokalanästhesie entfernt und die
Wurzeloberflächen geglättet. In einigen Fällen ist eine Medikation mit
Antibiotika nötig.

Molekularbiologischer Keimnachweis:

Bei festgestellter Parodontitis wird eine Behandlung mit Antibiotika in
Betracht gezogen, dazu ist es wichtig zu wissen, welche Bakterien vorliegen,
um gezielt das richtige Medikament einzusetzen.

Eine Behandlung der Parodontitis ist sehr wichtig, denn neben dem Verlust
der Zähne, haben Parodontitis Patienten ein erhöhtes Herzinfarkt-, Schlaganfall- und Diabetesrisiko. Frauen haben ein erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt.

Regelmäßige prophylaktische Maßnahmen und eine gesunde Ernährung,
helfen den Zahnhalteapparat lebenslang gesund zu erhalten.